FODMAP Gnocchi glutenfrei vegan
Vegan/Quick & Easy/Pikant

FODMAP Gnocchi glutenfrei vegan

Warum kompliziert, wenn es auch einfach und schnell geht. Gnocchi (Njokki – so wird´s ausgesprochen) – die italienischen Nocken, Nockerln, Mini-Klößchen – werden für gewöhnlich aufwändig aus Kartoffeln, Ei, Weizenmehl und/oder mit Hartweizengries hergestellt. Dr. Reich´s proudly presents: FODMAP Gnocchi glutenfrei – die vegane, FODMAP freundliche EXPRESS-Variante aus Polenta-Maisgries. Hier mit Salbei und in Herzform serviert.

FODMAP Gnocchi glutenfrei

DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei Zutaten
Gnocchi – die italienischen Mini-Klößchen – werden für gewöhnlich eher aufwändig hergestellt. Hier Dr. Reich´s glutenfreie, FODMAP freundliche Express-Zutaten: Maisgries statt Mehl und Hartweizengries.

  FODMAP Gnocchi glutenfrei, die Zutaten

Vegan  Glutenfrei Laktosefrei FODMAP bewusst

☐ 200 g Instant-Maisgries (nur Instant-Maisgries ist so schnell fertig, herkömmlicher Maisgries kocht mindestens eine Stunde)

☐ 800ml Wasser

☐ ½ TL Salz

☐ 1 Prise geriebene Muskatnuss

☐ 4 Zweige Salbei

☐ Olivenöl

☐ frisch gemahlener Pfeffer

DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei Maisgriesmasse im Topf
Vorsicht! Die heiße Maisgries-Masse kann wie ein Vulkan Lava spucken und ganz schön hohe Blasen werfen.
DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei - Maisgries quillt im Topf
Nach 5 bis 10 Minuten hat Instant-Maisgries gut gequellt. Jetzt gut aufpassen, damit nichts anbrennt. Und noch ein kleiner Tipp fürs Abspülen: den geleerten Topf am besten sofort in Spülwasser einweichen, damit der Gries nicht eintrocknen kann.

 FODMAP Gnocchi glutenfrei – Express Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 5 Min. Koch- und Kühlzeit: ca. 3 x 10 Min. oder overnight  Portionen: 4 

☐ 800ml Wasser in einem Wasserkocher zum Kochen bringen. Das spart Zeit und Energie!

☐ Das kochende Wasser in einen hohen Topf geben und auf dem Herd auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen.

☐ Wasser salzen, eine Prise frisch geriebene Muskatnuss dazu geben.

☐ Nun den Maisgries reinrieseln lassen und unter Rühren 5 bis 10 Minuten zu einer glatten Masse quellen lassen. Darauf achten, dass nichts anbrennt.

 

☐ Nach dem Kochen die Maisgries-Polenta-Masse auf Backpapier ca. 1 cm dick flach streichen und auskühlen lassen.

☐ Salbei waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und in kleine Streifen schneiden.

☐ Sobald die Maisgries-Polenta-Masse leicht abgekühlt ist, kann sie mit zwei geschickten Händen und zwei Esslöffeln zu Nocken geformt werden.

 

☐ Wer die Masse erkalten lässt, kann sie mit einem Messer in kleine Rauten oder in andere Formen schneiden. Wir haben nicht mit einem Messer gearbeitet, sondern einfach mit einer Plätzchen-Ausstechform Herzchen ausgestochen.

 

☐ Die Nocken, Rauten oder Herzchen in einer gut beschichteten Pfanne in möglichst wenig Olivenöl auf allen Seiten goldbraun anbraten. Zum Schluss Salbei-Streifen in die Pfanne geben und kurz mit anfrittieren.

☐ Mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und warm servieren.

 

☐ Das schmeckt auch Kindern gut. Da Mais von Natur aus leicht süßlich schmeckt.

☐ Wer weitere Servier- und Zubereitungsvorschläge sucht, scrollt ganz nach unten und lässt sich inspirieren.

 

☐ Smarte Meal Prepper erkennen sofort, dass man die Gries-Masse auch overnight, also über Nacht abkühlen lassen kann und in den nächsten Tagen jeweils nur die gewünschte Portionsgröße in der Pfanne goldbraun anbrät.

  Gut zu wissen

DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei Maisgries
Eine der wichtigsten Nahrungspflanzen der Welt? Tierfutter? Biokraftstoff ? Oder gentechnisch veränderter Zuckerzusatz- bzw. Zuckerersatzstoff? Was wird aus dem Mais?

Mais ist nicht gleich Mais. Die früheste Maiszüchtung stammt aus dem tropischen Süden Mexikos. Mais ist zusammen mit Weizen und Reis die wichtigste Nahrungspflanze der Welt. In vielen Ländern des Südens, vor allem in Zentralamerika, Südamerika und Afrika spielt Mais als Getreide eine Hauptrolle in der Ernährung.

Hauptanbauländer sind China, USA, Brasilien, Indien, Mexiko, Nigeria und Argentinien.

Mehr als zwei Drittel der Weltmaisernte wird allerdings als Futtermittel (Maiskleber, Silo-Mais) verwertet. Außerdem wird die Nutzung von Mais zur Erzeugung von Biokraftstoff (Bioethanol) oder von Wärme und Strom in Biogasanlagen immer weiter vorangetrieben.

Lebensmittel und Zutaten, die aus Mais hergestellt werden, sind unter anderem: Maiskeimöl, Maismehl für Backwaren, Knabberprodukte, Cornflakes u.a. Cerealien, für alkoholische Getränke wie Bier, für Stärke und modifizierte Stärke sowie für unzählige Produkte der Stärkeverzuckerung. Besser bekannt als HFCS, „High Fructose Corn Syrup“ oder Maissirup – sehr ungesund! Und ja, auch sehr FODMAP reich!

Wir raten daher Mais nur in einer FODMAP freundlichen Portionsmenge von bis 100 g zu verzehren und darauf zu achten, dass der Mais nicht gentechnisch verändert, sondern bio-zertifiziert ist.

Denn bei Produkten des Ökologischen Landbaus ist der bewusste Einsatz der Gentechnik gesetzlich verboten. Weder die Richtlinien der Öko-Verbände, noch die Ökolandbau-Verordnung der EU erlauben gentechnisch veränderte Pflanzen oder Mikroorganismen.

 Dr. Reich´s Gesundheitstipp

DrReichs FODMAP Gnocchi glutenfrei Muskatnuss
Die Muskatnuss wurde auch das Gold Ostindiens genannt. Im 16. Jahrhundert bekriegten sich die Engländer, Spanier, Portugiesen und Niederländer sogar im Kampf um das Muskatnuss Monopol.

Gute Nachrichten für alle Reizdarm Betroffenen: In Indien und der Ayurvedischen Medizin ist Muskat als eines der wirksamsten Mittel gegen Durchfall bekannt.

Muskat soll schmerzstillend, krampflösend und verdauungsstärkend wirken. Muskat soll die Resorption im Dünndarm fördern und den Bauch angenehm entspannen.

Als Pulver wird Muskat im Ayurveda gegen Schmerzen, Unruhezustände und Krämpfe und zur Förderung des Schlafes und zur Stimmungsaufhellung eingesetzt.

Muskat gilt auch als erotisch-berauschendes Aphrodisiakum. Auch deshalb muss bei Muskat darauf geachtet werden, dass es nicht überdosiert wird. Bereits 3 g wirken halluzinogen wie eine Droge.

DrReichs FODMAP Gnocchi glutenfrei Salbei
Schon der Name gibt den entscheidenden Hinweis: Die botanische Bezeichnung von Salbei lautet Salvia officinalis. Salvia stammt vom lateinischen Wort "Salvare" und bedeutet "Heilen". „Officinalis" weist auf eine arzneilich wirksame Pflanze hin.

Auch Salbei kann Reizdarm Geplagten gut tun: Seine Bitterstoffe sollen einen schmerzlindernden, krampflösenden, blähungslindernden Effekt haben.

Außerdem können Salbeiblätter die Speichel- und Magensaftproduktion und die Magen- und Darmbewegung aktivieren und so die Verdauung ankurbeln.

Wichtig! Nebenwirkungen sind bei Überdosierung oder längerem Gebrauch zu befürchten. Das in den Salbeiblättern enthaltene Thujon kann zu Symptomen wie Hitzegefühl, Schwindel, erhöhter Herzfrequenz oder Krämpfen führen.

 Dr. Reich´s Spartipp

DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei Serviervorschlag
Dr. Reich´s Serviervorschlag, um sich selbst und andere zu verwöhnen: rustikales Holz mit hochwertigem Besteck und Damast Serviette kombinieren. Dazu ein Salat der Saison.
DrReichs Fodmap Gnocchi glutenfrei Tomatensauce
Wie essen Sie Ihre Nockerln, Gnocchi am liebsten? Pur? Mit ausgelassener Butter und Parmesan oder mit Tomatensauce - über guten Geschmack lässt sich einfach nicht streiten.
Dr Reichs FODMAP Gnocchi glutenfrei mit Salsa Dolce
FODMAP Gnocchi mit Dr. Reich´s Salsa Dolce. Prego! So sehen Gnocchi aus, wenn sie mit zwei Löffeln und ein wenig Geschick geformt werden.

Ursprünglich war Maisgries, vor allem gezuckerter Maisgriesbrei ein Arme-Leute-Essen. Inzwischen steht Maisgries als Polenta auf den Speisekarten der besten Restaurants überall auf der Welt.

Serviert werden sowohl Polenta, als auch Gnocchi traditionell puristisch, einfach und sparsam: z.B. nur mit zerlassener Butter oder Olivenöl und Parmesan oder wie Pasta mit einer Tomaten Sauce.

Unsere FODMAP Gnocchi passen auch perfekt zu Dr. Reich´s Salsa Dolce Tomaten Pastinaken Sauce. Am besten gleich nach Hause liefern lassen.

Und für alle Flexitarier und Fleischesser: Unsere Polenta-Herzchen können auch als Beilage zu kräftigen Fleischgerichten, Braten, Lende, Ragouts, Gulasch und Eintöpfen gereicht werden.

Print Friendly, PDF & Email

Lust auf einen Kommentar? Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.