Low FODMAP Brot backen statt teuer kaufen
Vegan/Relax & Enjoy/Pikant

Low FODMAP Brot backen statt teuer kaufen

Low FODMAP Brot oder Gluten freies Brot? Menschen mit Zöliakie, Weizen- und Gluten Allergie müssen sich definitiv Gluten frei ernähren. Aber müssen es auch Menschen mit Reizdarmsyndrom? Nein, nicht zwingend. Denn nicht das Gluten, sondern FODMAPs und Gehzeit spielen eine Rolle bei Unverträglichkeiten. Warum also Gluten freies Brot teuer kaufen? Es geht nichts über den Duft von frisch gebackenem Brot, bei dem man weiß, was drin steckt. Alles, was Sie brauchen, ist ein bisschen Geduld. Sonst nichts.

Low FODMAP Brot vegan

Dr Reichs Low Fodmap Brot Zutaten
Was braucht ein gutes Brot? Nur ein paar gute Zutaten und ein bisschen Geduld. Sonst nichts. Genau das ist das Geheimnis: In einer immer schneller werdenden Welt die Zeit einfach anhalten. Der eigenen Gesundheit zuliebe.

  Low FODMAP Brot Zutaten

Vegan  Glutenfrei und mit Gluten! Laktosefrei FODMAP bewusst

☐ Für ein würziges, saftiges Low FODMAP Brot braucht man: 500 g Bio Dinkel Vollkornmehl (Wer Dinkel und Gluten nicht verträgt oder befürchtet, es nicht zu vertragen, nimmt ein glutenfreies “Brot-Mix” Mehl)

☐ 350 g Kartoffeln (Gerne auch bereits gekochte Kartoffeln vom Vortag. Wie gesund die sind, lesen Sie weiter unten.)

☐ 1 Packung Trockenhefe für 500 g Mehl

☐ 1 EL Olivenöl

☐ 1 TL Salz

☐ 260 ml lauwarmes Wasser

Dr Reichs Low FODMAP Brot frisch aus dem Ofen angeschnitten
Was sieht besser aus? Glutenfreies Brot aus dem Supermarkt Regal? Oder frisch angeschnittenes Brot aus dem Ofen? Zugegeben, hier sind auch noch ein paar Kartoffelstückchen deutlich zu sehen. Aber besser als all die unaussprechlichen Zutaten, die man häufig auf den Zutatenlisten nicht entziffern kann.

  Low FODMAP Brot Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 20 – 40 Min.  Ruhezeit: ca. 2 bis 4,5 Stunden Backzeit: ca. 40 – 45 Min. Portionen: ca. 20

☐ Die Kartoffeln kochen, kurz auskühlen lassen, dann schälen und mit dem Pürierstab pürieren. (Wer seine Kartoffeln noch kochen muss, benötigt entsprechend mehr Vorbereitungszeit. Voraussichtlich 40 statt nur 20 Min.)

☐ Wer bereits gekochte Kartoffeln vom Vortag hat, braucht nur noch zu schälen und zu pürieren. (Wie gesund Kartoffeln vom Vortag sind, lesen Sie weiter unten.)

☐ Nun Mehl, Salz und Trockenhefe vermengen und anschließend Olivenöl und Wasser locker einrühren.

☐ Zum Schluss die Kartoffeln zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Dr Reichs Low FODMAP Kartoffeln püriert
Pürierte Kartoffeln machen das Brot schön saftig und sorgen zusätzlich für Bindung.

☐ Und jetzt kommt´s drauf an – wir kommen zum wahren Geheimnis von Hefeteig: Wenn Hefeteig nicht ausreichend lang ruhen und „wachsen“ kann, wird es nichts.

Noch ein Faktor kommt hinzu: In den meisten Fällen ist die falsche Temperatur ausschlaggebend dafür, dass die Hefebakterien nur unzureichend ihre Wirkung entfalten können.

Hefe gärt am besten bei Temperaturen um die 30 Grad. Im Sommer geht das gut in der Sonne: einfach den Teig abgedeckt in der Sonne stehen lassen.

Wohin aber mit dem Teig, wenn es zu kalt ist? Ab in den Backofen! Gerade einmal anmachen und auf milde 30 Grad einstellen. Dann den Teig dort abgedeckt ruhen und aufgehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Das sollte rund 2 Stunden dauern. Je länger der Hefeteig gärt, umso besser für Reizdarm Betroffene. (Mehr Infos siehe ein Kapitel weiter unten.)

 

☐ Anschließend muss der gesamte Teig nochmals sanft und liebevoll durchgeknetet werden. Dann in eine Brotkasten Backform geben.

 

☐ Für ein locker, fluffiges und verträgliches Brot ist es nochmals wichtig, den Teig in der Backform mit einem feuchten Tuch abzudecken und für weitere 30 Minuten oder bis zu 2,5 Stunden in der Sonne oder im maximal 30 Grad warmen Ofen gehen zu lassen. (Mehr Infos hierzu siehe weiter unten.)

☐ Nehmen Sie die Form nach der Gärzeit anschließend nochmals aus dem Backofen heraus und heizen Sie nun Ihren Ofen auf die gewünschte Backtemperatur von 220 bzw. 210 Grad auf.

 

☐ Mit Umluft wird final gebacken. 40 – 45 Minuten bei 220 Grad.

☐ Anschließend das Brot auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

 

☐ Gut zu wissen: Das Brot bleibt über 5 – 6 Tage frisch.

☐ Wer so viel Brot nicht auf einmal verzehren kann oder will, packt jeweils zwei bis vier Scheiben in einen Gefrierbeutel und gibt sie zur Aufbewahrung in den Tiefkühler.

Dr Reichs Low FODMAP Brot Zutat Trockenhefe
Hefe ist Low FODMAP. Trockenhefe ist ideal zum Backen von Brot. Wichtig: Die Trockenhefe ins Mehl gut einmischen bevor die feuchten Zutaten hinzugegeben werden.

 Low FODMAP Brot heißt nicht glutenfrei

Low FODMAP Brot ist nicht gleich zu setzen mit glutenfrei!

DAHER HIER NOCHMALS FÜR ALLE, DIE UNVERTRÄGLICHKEITEN BEFÜRCHTEN:

Ob Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze – schon geringe Mengen an Mikroorganismen reichen, um einen Fermentations-Prozess in Gang zu setzen.

Nicht nur Farbe und Struktur der Rohstoffe ändern sich beim Fermentieren, auch ganz neue Aromen entstehen. Der schöne Nebeneffekt: Viele Lebensmittel werden durchs Fermentieren auch bekömmlicher.

Sogar Teig, wenn er mindestens viereinhalb Stunden geht. Auf diese Weise werden durch Fermentation mehr als 90% der FODMAPs eliminiert. 

Deshalb können Menschen mit Reizdarmsyndrom handwerklich exzellent hergestellte Brote mit langer Teigführung, Geh- und Gärzeit meist auch gut vertragen.

Wer möchte, nimmt statt der Trockenhefe einen Natursauerteig. Die Hefen eines Natursauerteiges benötigen insgesamt noch länger beim Gären.

Wer für sich selbst ganz sicher gehen will, verzichtet auf Dinkelmehl und nimmt eine glutenfreie Mehl-Mix-Backmischung.

Mit einem Klick gibt´s hier noch mehr Infos zum Thema Nicht-Zöliakie-Nicht-Weizenallergie-Weizensensitivität.

Dr Reichs Low FODMAP Brot geht und wächst
Unter idealen Bedingungen - bei 30 bis 35 Grad - wächst Hefe am besten, lässt den Brotteig aufgehen und macht das Brot schön fluffig und bei langer Gärzeit auch verdaulicher und bekömmlicher.

 Dr. Reich´s Gesundheitstipp

Dr Reichs Low FODMAP Brot Zutat Kartoffeln vom Vortag
Kartoffeln waren die Lieblingsspeise unserer Großmama. Sie verwendete sie in jeder Form. Ganz besonders Kartoffeln vom Vortag. Heute weiß man, warum.

Wer hätte das gedacht? Kartoffeln vom Vortag haben weniger Kalorien als frisch gekochte. Zugleich fördern sie eine intakte Darmflora und wirken sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus.

 

Kartoffeln vom Vortag enthalten rund zehn Prozent weniger verdauliche Stärke als frisch gekochte. Ein Teil der Stärke kristallisiert sich durch das Verlagern von Molekülen aus. Dadurch kann sie von den Enzymen im Verdauungstrakt nicht abgebaut werden. Die unverdauliche Stärke – eine Form der sogenannten “resistenten Stärke” – passiert den Dünndarm, ohne dass er sie verwerten kann. Sie wird zu einer Art Ballaststoff.

 

Im Dickdarm angelangt, macht sich die unverdauliche Stärke nochmals nützlich. Während sie im Dickdarm abgebaut wird, entsteht unter anderem die Fettsäure Butyrat. Sie ist die wichtigste Energiequelle für die Zellen in der Schleimhaut des Dickdarms. Ausreichende Mengen an Butyrat beugen Entzündungen vor und fördern eine gesunde Darmflora.

Darüber hinaus soll das Butyrat Blutzuckerspitzen die Spitzen nehmen und so regulierend auf den Blutzucker wirken.

 

Ebenfalls nice to know: Wie andere Ballaststoffe auch hält die resistente Stärke länger satt. Das hilft zusätzlich beim Abnehmen.

Good to know: Das Auskristallisieren der Stärke kann bis zu 12 Stunden dauern. Damit die Nahrungsmittel nicht über Nacht verderben oder sich unerwünschte Bakterien auf ihnen ansiedeln, bewahren Sie sie nach kurzem Abkühlen bitte unbedingt im Kühlschrank auf.

Dr Reichs Low FODMAP Brot Zutat Dinkelvollkornmehl
100% Bio-Dinkelvollkornmehl. Was kommt bei Ihnen ins Brot? Kennen Sie all die Inhaltsstoffe, die man so auf der Zutatenliste von abgepacktem Brot lesen kann? Z.B. Hydroxypropylmethylcellulose, Sojaprotein, Sojaflocken, Apfelextrakt, Zuckerrübensirup oder andere Zuckerzusätze? Es bleibt die Frage: Ist das alles wirklich so gesund und auch magenfreundlich?

 Dr. Reich´s Spartipp

Dr Reichs Low FODMAP Brot in Scheiben
Wer einmal vergleichen mag: Glutenfreies Scheibenbrot aus dem Supermarkt Regal oder selbst gebackene, frisch duftende Scheiben ... Wer bekommt mehr fürs Geld? Mehr Geschmack? Mehr gesunde Inhaltsstoffe?

Wo möchten Sie sparen? Bei Ihrer Gesundheit?

Derzeit ist es absolut “trendy”, sich Weizen- und glutenfrei zu ernähren: Fast jeder fünfte Deutsche verzichtet ganz oder teilweise auf glutenhaltige Nahrungsmittel.

 

Wer tatsächlich an Zöliakie leidet, muss das Klebereiweiß Gluten selbst in kleinsten Mengen strikt meiden. Da Gluten in Weizen, Dinkel, Roggen, Emmer, Einkorn und Gerste steckt, ist eine Ernährungsumstellung unumgänglich.

Auch in unserer Familie, besonders in Dr. Reich´s Family in den USA, gibt es “echte Zölis”. Sie benutzen sogar anderes Geschirr, Besteck und Brotmesser als nicht betroffene Familienmitglieder – schon wenige Krümel glutenhaltiges Brot können bei ihnen allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Wer aber nachweislich keine Weizen- und Glutenallergie oder Zöliakie hat, kann durchaus glutenhaltiges Low FODMAP Brot genießen und viel Geld sparen durchs Selberbacken.

Mit dem gesunden Nebeneffekt zu wissen, was drin ist, und dabei auf alle Inhaltsstoffe zu verzichten, deren Namen man nicht einmal aussprechen kann.

Oder kennen Sie Hydroxypropylmethylcellulose? Können Sie das Wort problemlos, einfach so aussprechen?

Oder ist Ihnen Sojaprotein und Sojaflocken in Ihrem Brot lieber? Oder wie schaut es aus mit Zusätzen wie Apfelextrakt, Zuckerrübensirup und andere Zuckerzusätze? 

Print Friendly, PDF & Email

Lust auf einen Kommentar? Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dr. Reich´s Produkte

Follow Dr. Reich´s Family